Gedichte, Sprüche und Favoriten von I. Kunath

Gedichte, Sprüche und Favoriten von I. Kunath

Sonntag, 4. Mai 2014

Buch: Trödelmarkt der Träume - Mitternachtslieder und leise Balladen - von Michael Ende

Buchempfehlung










Liebe Leser,

der Trödelmarkt der Träume versammelt Liedertexte, die ernst sind und heiter, voll von Poesie. Kürzlich hatte ich Gelegenheit das Buch zu lesen und habe darin das ein oder andere "Goldstück" entdeckt. Das Buch enthält eine Auswahl von 50 Gedichten von Michael Ende, die als Liedertexte geeignet sind. Es wird dort zwar im Vorwort behauptet, Liedertexte wären keine Gedichte, jedoch ist aus meiner Sicht der Übergang fließend. Viele abgedruckte Texte passen ohne Zweifel auch sehr gut in die Kategorie 'Gedichte'.

Auf 110 Seiten werden oft kleine Geschichten - meist im Reimschema - erzählt, mal ernst, mal heiter. Jeden der kann und möchte, lädt das Buch ein, eigene Melodien zu erfinden und seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Aber auch jener, der sich nur an den Texten erfreuen möchte, kommt auf seine Kosten.

Fazit: Eine sehr schöne, kurzweilige Lektüre.


Folgende Gedichte gefallen mir besonders gut:
(Aus Urheberrechtsgründen erfolgt hier jeweils nur eine kleine Leseprobe zu jedem Gedicht. Wer den vollständigen Text lesen möchte: Das Buch ist bei Amazon.de erhältlich.)

1. Die Papiertragödie

Leseprobe:
"Es war ein Mädchen aus Papier,
ganz weiß und zum Verlieben.
Es hatte keiner noch auf ihr
das kleinste Wort geschrieben.

Das gibt es, glaubt es mir!
Sie war nur aus Papier.
Das gibt es, glaubt es mir! ..."

Die Papiertragödie auf Youtube anhören


2. Ballade von einem Prinzen aus dem Morgenland

Leseprobe:
"In unserm Viertel in der Stadt
war einer, bucklig und gebückt,
so einer, der kein Alter hat,
und jeder hielt ihn für verrückt
...
Die Leute alle kannten ihn,
doch niemand hat ihn je erkannt.
Und nur die Kinder nannten ihn
den Prinzen aus dem Morgen-Land..."


3. Der Unsichtbare

Leseprobe:
"Es war einmal ein Mann, der war
zu seinem Kummer unsichtbar,
doch war er so nicht immer.
Er war's geworden mit der Zeit,
doch nicht durch Zauber oder Eid,
die Sache stand viel schlimmer! ..."


4. Das Lied von der Anderwelt

Leseprobe:
"Es gibt einen See in der Anderwelt,
drin sind alle Tränen vereint,
die irgendjemand hätt' weinen sollen
und hat sie nicht geweint..."


5. Das verlorene Lächeln

Leseprobe:
"Als ich heut in heitren Träumen
durch die kalte Herbstwelt zog,
sah ich, wie in kahlen Bäumen
ein verlornes Lächeln flog ..."


6. Ballade vom Heldentod eines deutschen Offiziers

Leseprobe:
"... Sie sprachen nicht miteinander, die zwei.
Er stand einen Tag, eine Nacht.
Die Leute drückten sich scheu vorbei
und haben nicht mehr gelacht..." 


7. Poeten-Vögel

Leseprobe:
"Seltsame Vögel sind die Poeten,
wenn sie des Abends als Amseln verkleidet
in den Weinberg einfallen
und heimlich und, wie sie glauben, unerkannt
stehlen..."


Liebe Grüße,
Ilka
(alias I. Kunath)

Kommentare:

Ralf hat gesagt…

Danke für die interessanten Hinweise und schönen Worte.
Insbesondere die Papiertragödie auf YouTube ist traumhaft schön.
Liebe Grüße
Ralf

I. Kunath hat gesagt…

Hallo Ralf,

lieben Dank für deine Worte!

Liebe Grüße,
Ilka